Informationen

Auf dieser Seite finden Sie einige wichtige Hinweise für Ihren Besuch in unserer Praxis. Natürlich gibt es darüber hinaus weitere, sehr komplexe Sachverhalte, die häufig erst direkt bei Ihrem Besuch in der Praxis erörtert werden können.

Bitte nehmen Sie Terminvereinbarungen zur Kernspintomografie unter                          Tel. 03581/704883 vor. Unsere Mitarbeiter sind stets bemüht, Ihre Anrufe entgegenzunehmen. Wir bitten aber schon an dieser Stelle um etwas Geduld, da die Anruffrequenz sehr stark zugenommen hat und u.a. gleichzeitig auch Patienten an der Rezeption bedient werden müssen.
Sollten wir also schlecht erreichbar sein, können Sie uns gern ein Fax an 03581/704894       oder eine E-mail an email hidden; JavaScript is required mit Ihrem Anliegen (z.B. Terminvereinbarung MRT Kniegelenk) und Ihrer Telefonnummer schicken. Wir rufen Sie schnellstmöglich (max. 2 Versuche)  zurück.

Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können besteht Ihrerseits die Verpflichtung, uns dies so bald als möglich durch Anruf oder Fax mitzuteilen. Tel: 03581/704883 bzw. Fax: 03581/704894

Welche Dokumente bzw. Unterlagen sind mitzubringen?
Als Facharztpraxis benötigen wir von unseren gesetzlich versicherten Patienten einen gültigen Überweisungsschein sowie (absolut zwingend) die Versicherungskarte (Chipkarte) der Krankenkasse. Die gültige Chipkarte ist in jedem Fall erforderlich, um Ihre Untersuchung durchführen zu können.  Bitte denke Sie aber auch an Voraufnahmen, wichtige Befunde und Röntgenpass.

Für Untersuchungen mit Röntgenkontrastmittel (Computertomografie,Phlebografie)  ist es hilfreich zu wissen,

  • dass wir in diesem Fall einen mögllichst aktuellen Nierenfunktionswert (Kreatinin) und einen Schilddrüsenwert (TSH) , beide nicht älter als 4 Wochen, benötigen. Bitte sprechen Sie uns daraufhin an.
  • Metforminhaltige Antidiabetika müssen 48 Stunden vor und nach einer Kontrastmittelgabe im CT oder beim Röntgen abgesetzt werden, dies stimmen Sie aber bitte mit dem behandelnden Hausarzt oder Internisten ab.

Für die Kernspintomografie gibt es spezielle Risiken, die beachtet werden müssen. Das bedeutet, dass die Untersuchung in folgenden Fällen nur bedingt möglich sein wird.

  • Patienten mit implantierten elektronischen Geräten (Herzschrittmacher, Insulinpumpen, Schmerzpumpen, Eventrecorder) werden in der Regel nicht untersucht, weil die Gefahr der Zerstörung des Gerätes besteht
  • Patienten mit Innenohrimplantaten
  • Pat. mit Metallsplittern und Drahtcerclagen
  • Pat. mit Tätowierungen
  • Pat. mit Gefäßclips, insbesondere im Kopfbereich
  • Patientinnen zur Beckenunersuchung mit Kupferspiralen
  • schwangere Patientinnen

Für das MRT in Görlitz gilt ein Gewichtslimit von 130kg, für Zittau von 180kg.

Für geplante MRT-Untersuchungen mit Kontrastmittel benötigen wir den aktuellen Nierenfunktionswert (Kreatinin).

Wir bemühen uns sehr, lange Wartezeiten zu vermeiden. Bitte planen Sie jedoch immer sehr großzügig, auch das Lesen und Ausfüllen der notwendigen Dokumente kostet etwas Zeit. Des Weiteren kann es sein, dass durch Notfalluntersuchungen der Zeitplan nicht mehr eingehalten werden kann. Dafür bitten wir um Verständnis. Sollte es notwendig sein, den Darm für eine erfolgreiche Untersuchung zu kontrastieren, benötigen wir dazu weitere 30-60 Minuten!

Sollten Sie unter Platzangst leiden, bitten wir darum, dass Sie uns dies bereits bei der telefonischen Anmeldung mitteilen. Wir planen entsprechend etwas mehr Zeit für Sie ein. Es kann notwendig werden, ein angstlösendes Medikament zu injizieren, für diesen Fall benötigen Sie eine Begleitperson und unterliegen danach vielen Einschränkungen. Hierzu gibt es ein gesondertes Formular, welches wir Ihnen zur Vorbereitung gern auf Anforderung faxen können.